Häufig gestellte Fragen zur Hydraulik

Was ist ein Hydraulikschlauch?

Ein Hydraulikschlauch ist ein flexibler, rohrförmiger Schlauch mit einem geflochtenen oder spiralförmigen Druckträger, geeignet für hohe Drücke. Der Schlauch kann aus einer oder mehreren Schichten aufgebaut sein.

Wofür benötigt man eine Hydraulik-Schlauchleitung?

Schlauchleitungen transportieren geeignete Druckflüssigkeiten in Druck-, Rücklauf-, Saug-, und Leckleitungen. Sie sollen die Druckflüssigkeiten sicher vom Erzeuger (Pumpe) zum Verbraucher (z. B. Zylinder) führen und als zuverlässiges Arbeitsmittel (Bauteil) in der hydraulischen Anlage funktionieren. 

Kann man jeden Hydraulikschlauch verwenden?

Für eine bestimmungsgemäße Verwendung muss sichergestellt sein, dass das Schlauchmaterial für die ausgelegte Verwendung geeignet ist. Dazu ist eine Reihe von Parametern zu berücksichtigen:

  • Alterung
  • Wirkung der Druckflüssigkeit auf Innen- und Außenschicht 
  • Feuerwiderstand 
  • Brandverhalten
  • Empfindlichkeit des Materials gegen Druckbelastungen, Druckschwankungen, Druckspitzen, Druckimpulsen
  • Ist das Material Silikonfrei? 
  • Wie ist die Permeabilität? 
  • Ist das Schlauchmaterial Ozonbeständig? 
  • Wie ist die elektrische Leitfähigkeit? 

Generell müssen die Herstellervorgaben beachtet werden und Schlauchleitungen nach den Spezifikationen der Maschinen-/Anlagenhersteller verwendet werden.
 

Die Außenschicht eines Hydraulikschlauchs ist beschädigt, muss ich ihn sofort austauschen?

Schlauchleitungen werden in den meisten Fällen „offen“ verlegt, auch um einen guten Zugang zu gewährleisten. Sicherheit steht immer im Fokus, um Personal und Umgebung bestmöglich zu schützen. Bei sichtbarer Beschädigung müssen daher unbedingt Maßnahmen für die sichere Weiterverwendung der Maschine getroffen werden. In den meisten Fällen empfiehlt es sich, beschädigte Schläuche sofort auszutauschen. Um die Sicherheit zu erhöhen, kann zusätzlich ein spezieller Schutzschlauch verwendet werden. Um die Risiken für Leib und Leben so gering wie möglich zu halten, ist es empfehlenswert, fortlaufend eine Gefahrenanalyse aller Schlauchleitungen durchzuführen.

Wer kann eine Hydraulik-Schlauchleitung prüfen?

Befähigte Personen zur Durchführung von Prüfungen an hydraulischen Schlauchleitungen nach Betriebssicherheitsverordnung. Dazu muss eine abgeschlossene technische Berufsausbildung oder eine ausreichende technische Qualifikation vorliegen. Die Prüfpraxis sollte anhand von mehreren Prüfungen pro Jahr gewährleistet sein.

Wann muss eine Hydraulik-Schlauchleitung ausgetauscht werden?

Es gibt viele verschiedene Gründe, die dafür sprechen, eine Hydraulik-Schlauchleitung auszutauschen. Daher sollten alle Schlauchleitungen regelmäßig einer Sichtprüfung unterzogen und neu beurteilt werden. Sollten auch nur die geringsten Zweifel an dem ordnungsgemäßen Zustand einer Hydraulik-Schlauchleitung bestehen, sollten Sie die Schlauchleitung besser durch eine neue ersetzen. Gründe für den Wechsel der Schlauchleitung sind unter anderem:

  • Mangelhafte Verlegung
  • Knickung
  • Belastung durch Verdrehung (Torsion)
  • Mangelhafte Einbindung
  • Unterschreitung des Mindestbiegeradius
  • Alterung
  • Verwendungszeitraum überschritten
  • Beschädigung von außen u.v.m 

Wann muss eine Hydraulik-Schlauchleitung geprüft werden?

Nach DGUV Regel 113-020 einmal im Jahr bei normaler Belastung und ½ jährlich bei hoher Belastung (z. B. im Mehrschichtbetrieb).

Kann Sonneneinstrahlung eine Hydraulik-Schlauchleitung beschädigen?

Die Außentemperatur hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf Schlauchleitungen, denn eine Schlauchleitung wird immer für ihre bestimmungsgemäße Verwendung ausgelegt. Dazu zählen nicht nur der Betriebsdruck oder der Nenndurchmesser, sondern selbstverständlich auch die Temperatur des Mediums sowie die Umgebungstemperatur. Die Wärmeentwicklung der Druckflüssigkeit und die von außen auftreffende Wärme – zum Beispiel durch Sonneneinstrahlung – beeinflussen die Lebensdauer der Schlauchleitung. Werden die Werkstoffe nicht bestimmungsgemäß auf das Temperaturniveau abgestimmt, drohen Schäden und Ausfälle.

Kann eine Hydraulik-Schlauchleitung einfrieren?

Im Prinzip ja! Das besondere an Hydraulikschlauchleitungen aus Elastomeren ist die Elastizität des Materials. Durch Temperaturschwankungen spannt und entspannt sich das Material, wenn also ein Gummischlauch erst sehr warm ist und durch Betriebsumgebung plötzlich stark abkühlt, können die Elastomere ihre Spannkraft verlieren und Glashart einfrieren. Bei einer erneuten, vorsichtigen Erwärmung, erhalten die Elastomere wieder ihre Spannkraft und Elastizität. Wenn diese Temperatur-Schwankungen sehr groß und häufig sind, ist der Ausfall der Schlauchleitungen frühzeitig zu erwarten.

Kann ich jede Hydraulik-Flüssigkeit für meine Anlage verwenden?

Die Innenschicht eines Schlauches muss beständig gegenüber der Druckflüssigkeit sein. Dies ist Voraussetzung für den bestimmungsgemäßen und sicheren Betrieb. Dazu muss selbstverständlich die verwendete Druckflüssigkeit bekannt sein und zudem sichergestellt sein, dass die Materialien sich miteinander vertragen und keine Quellungen der Innen- oder Außenschicht entstehen. Es ist immer sicherzustellen, dass die Handhabung der Druckflüssigkeit sachgerecht ist und das Schlauchwerkstoffe und Druckflüssigkeiten wechselseitig aufeinander abgestimmt sind.

Kann meine Hydraulik-Schlauchleitung jeden Druck aushalten?

Nein, denn Hydraulik-Schlauchleitungen sind immer nur für bestimmte Drücke ausgelegt. Dazu gibt es Schlauchnormen, die technische und sicherheitstechnische Merkmale festlegen. So sollte zum Beispiel immer der maximal zulässige Druck auf dem Schlauch aufgedruckt sein. Natürlich sind viele weitere Parameter über diese Schlauchnormen nach bestimmten Gesichtspunkten beschrieben. Sie sollten generell eine verbindliche Entscheidungshilfe sein und repräsentieren in der Regel den aktuellen Stand der Technik. Beispielsweise: EN 853-2SN, EN 856-4SP, EN 856-4SH usw.